Firmenrechtsschutzversicherung

Bei der Firmenrechtsschutzversicherung erstreckt sich der Rechtsschutz auf Rechtsstreitigkeiten aus der Ausübung der selbstständigen Tätigkeit.

 

Versicherungsleitungen:

- Schadenersatz-Rechtsschutz bei Sach-, Personen- oder Vermögensschäden

- Straf-Rechtsschutz bei fahrlässigen Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten

- Arbeits-Rechtsschutz bei Kündigung oder Versetzung von Mitarbeitern

- Sozialgerichts-Rechtsschutz bei Auseinandersetunggen mit Arbeitnehmern

 

Der Versicherungsschutz gilt nur für die im Versicherungsschein bezeichnete berufliche Tätigkeit, die daher im Antrag genau angegeben werden muss. Hat ein Unternehmen mehrere Betriebe, die räumlich, personell und betrieblich klar voneinander getrennt sind, ist jeder Betrieb gesondert zu versichern.

 

Nicht versichert:

- Verkehrsrechtsschutz

- Familienrechtsschutz

- Grundstücksrechtsschutz


Der Versicherungsbeitrag ist abhängig von der Anzahl aller Beschäftigten und von der Lohn-/Gehaltssumme zum Hauptfälligkeitstermin. Der Versicherungsnehmer muss jährlich einen Meldebogen ausfüllen. Daraufhin wird die Beitragszahlung neu festgesetzt.

 

Wir helfen Ihnen gerne weiter!